Brücke 380f - Nach Fertigung in Dessau und Roßlau: Verschub erfolgreich

Am vergangenen Wochenende wurde die zweite von der Roßlauer Schiffswerft hergestellte Brücke zur Überführung der A3 - im Zuge des Ausbaus der Autobahn am Kreuz Fürth/Erlangen - erfolgreich eingeschoben.

BW 380f während des Verschub-Vorgangs in der Nacht vom 6. Zum 7. Oktober 2018 bei Erlangen.

BW 380f während des Verschub-Vorgangs in der Nacht vom 6. Zum 7. Oktober 2018 bei Erlangen.

BW 380f Längsträger im Widerlager nach Verschub.

BW 381c in Endlage.

BW 381c in Endlage.

Am vergangenen Wochenende wurde die zweite von der Roßlauer Schiffswerft hergestellte Brücke zur Überführung der A3 - im Zuge des Ausbaus der Autobahn am Kreuz Fürth/Erlangen - erfolgreich eingeschoben.

Vorangegangen war die Fertigung der Stahlkonstruktion an beiden Standorten des Unternehmens, Dessau und Roßlau.

Bei dem kurz 380f genannten Bauwerk handelt es sich um ein Fachwerk in Bogenform mit Stahlquerträgern für den Verbund mit einer Stahlbetonfahrplatte.

Gegen 22 Uhr am Samstag, den 6. Oktober, wurde die A3 gesperrt und die Stahlkonstruktion zunächst vom Vormontageplatz parallel zur Brückenlängsachse per SPMT auf die A3 gefahren. Danach  erfolgte der Querverschub parallel zu den Widerlagern zur späteren Endlage.

Gleichzeitig wurden Restarbeiten an der bereits im Juli montierten Brücke 381c ausgeführt.

 

Daten und Fakten Brücken 380f und 381c:

Typ: Stahlfachwerk in Bogenform, Verbund (f) / Bogenbrücke (c)

Stützweiten: 71,23 m (f) / 73,40 m (c)

Breiten: 12,66 m (f) / 7,30 m (c)

Tonnagen: 370 to (f)/ 231 to (c)

Kontakt

Roßlauer Schiffswerft
GmbH und Co. KG

Werftstr. 4

D-06862 Dessau-Roßlau

Tel.: +49 34901 94 -0

Fax: +49 34901 94 -237

E-Mail: mail@rsw-stahlbau.de